Haltestelle Oberfalkenstein

Seehöhe: 963 Meter über dem adriatischen Meere
2 gleisige Haltestelle mit Randbahnsteigen!

Nach der Tunnelstrecke von Mallnitz-Obervellach gelangt man mittels einer Linkskurve in das Mölltal! Nach dem Verlassen des Ochenigtunnel, passiert man die beiden Lawinengalerien (Kofelwand und Lindisch)! An dieser Stelle war jahrelang die Abzweigung Lindisch sutiert, die nach dem Fertigstellen des Zweigleisigen Ausbaus hinfällig wurde! Folglich passiert man auf 1000 Meter Seehöhe die gleichnamige Lindischgraben-Brücke und ein Blick auf die alte Bahntrasse eröffnet sich! Wenige Meter weiter quert man die unscheinbare Moserrinne-Brücke, die der Fahrgast im Zug kaum wahr nimmt! Kurz nach dem Passieren des Einfahrvorsignals von Penk erreicht man die Haltestelle Oberfalkenstein, die jahrelang bei den Lokführern berüchtigt war! Beim Talwärtsfahren kam es durch zu spätes Einleiten der Haltebremsung, aber auch durch schlechte Schienenverhältnisse zu einem "Durchfahren" der Haltestelle. Das Wärtehäuchsen bildete über mehrere Jahre die ausgedient Seilbahn-Kabine (Obervellach - Kaponig). Siehe diesbezüglich auch den Bericht "Von der Mölltalbahn zur Seilbahn" (im Link Streckenverlauf)! Im weiteren Streckenverlauf passiert man die 408 m lange Falkenstein-Brücke. Sie ist die einzige Stahlbeton-Brücke auf der Tauernbahn mit zwei Bögen! Auch hier kann man die anmutige, alte Streckenführung unter dem Bergfried Oberfalkenstein gut erkennen, danach folgt die 99 m lange Gratschacher Lawinengalerie und man rollt auf Penk zu.

Angaben noch nicht vervollständig ! Wir bitten um etwas Geduld! Stand Dezember 2009