Weniger Halte entlang der Tauernbahn

Mit der Eröffnung der Tauernbahn gab es 19 Halte. Im Laufe der Zeit wurden diese reduziert.

Nach der Fertigstellung der gesamten 80 Kilometer langen Tauernbahn standen den Reisenden insgesamt 19 Haltepunkte zu Verfügung. In Zeiten als der Individualverkehr noch klein geschrieben wurde, waren auch die abgelegenen Haltestellen für die dort ansässigen Menschen lebensnotwendig. Viele Dinge des täglichen Leben mussten per Bahn von den größeren Orten nach Hause transportiert werden. Heute sind nur mehr die Hauptorte des Gasteiner- und Mölltal für diese Gebirgsbahn von Bedeutung. Die Haltestellen Klammstein, Böckstein und Tauerntunnel wurden aufgelassen. Die auf der Salzburger Seite liegenden Haltepunkte Loifarn, Bad Hofgastein Haltestelle, Angertal und Böckstein werden vom Personennahverkehr nicht mehr bedient. Auf der Tauernsüdrampe fiel der Halt Kaponig wegen der Trassenverlegungen in eine Tunnelstrecke weg. Die restlichen Bahnhöfe und Haltestellen werden derzeit noch von zwei Zugpaaren bedient.
Auch der Rückbau der Bahnhöfe schreitet voran. Die teilweise großzügig angelegten und 1940 erweiterten Gleisanlagen müssen auf Grund des hohen Erhaltungsaufwand zurückgebaut werden. Dies geschieht zum Teil während des Zweigleisigen Ausbaues, aber bei laufenden Erhaltungsarbeiten. Mehr dazu erfahren sie bei den einzelnen Bahnhöfen und Haltestellen.